31. Oktober – Reformationstag

 

Am 31.Oktober 2020 vor 503 Jahren fand in Wittenberg an der Schlosskirche Martin Luthers Thesenanschlag statt.

Wir wollen daran erinnern und Martin Luther mit einem Zitat zu Wort kommen lassen. Das Zitat stammt von 1527 und Anlass war der Pestausbruch in Wittenberg.

Die unmittelbare und ursächliche Verbindung des Ausbruchs der Seuche mit Gott beinhaltet Diskussionsbedarf und ist sicherlich als zeitbedingt und vorneuzeitlich zu betrachten. 

Die ethischen Konsequenzen, die Luther damals daraus zog, sind jedoch (bis auf das Räuchern des Hauses!) auch 493 Jahre später und angesichts des Wütens des Covid-19 Virus richtig und empfehlenswert:

 

Wenn Gott tödliche Seuchen schickt, will ich Gott bitten, gnädig zu sein und der Seuche zu wehren. Dann will ich das Haus räuchern und lüften, Arznei geben und nehmen, Orte meiden, wo man mich nicht braucht, damit ich nicht andere vergifte und anstecke und ihnen durch meine Nachlässigkeit eine Ursache zum Tode werde. Wenn mein Nächster mich aber braucht, so will ich weder Ort noch Person meiden, sondern frei zu ihm gehen und helfen. Siehe, das ist ein gottesfürchtiger Glaube, der nicht tollkühn und dumm und dreist ist und Gott nicht versucht.

Martin Luther

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: